Hummel Villányi Rosé 2015 1 Hummel

100% Kékfrankos. Bukett von Erdbeeren. Anmutung von reifer Frucht. Cremig am Gaumen. Mild und mineralisch frisch. Saftig mit fein strukturiertem Körper. Eine Wonne.

VA 12,4% GE 22,40 g/l RZ 1,5 g/l S 5,8 g/l

Hummel Villányi Rosé 2014 1 Hummel

VA 11,98 %, GE 19,00 g/l, RZ 0,7 g/l S 5,7 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Schiller 2012

Silbermedaille Siklos 2013

Wer in Villány „Schiller“ sagt denkt nicht an die „Räuber“. Er denkt an Wein. Und zwar an einen in kräftigem, transparentem, mit violetten Aspekten leuchtenden Rot, das ihm zu seinem Namen verholfen hat. Seine kräftige Farbe resultiert beim Villányer Schiller aus der im Vergleich zu einem Rosé längeren Maischestandzeit, die zu einem Wein führt, der zwischen einem kräftigen Rosé und einem leichten Rotwein angesiedelt ist. Früher gab es in Villány weder Rosé, noch ein Wort dafür, es gab einfach Schiller. Und den trank der Winzer am liebsten selbst und zwar gekühlt (bei 12°C). Er war erfrischend, er war leicht in den Tanninen, weil er nicht auf der Maische vergoren wurde und er hatte die reifen, kräftigen Fruchtaromen des Kékfrankos, woraus er meisten gekeltert wurde.
Der Hummel Villányi Kékfrankos Schiller 2012 setzt diese im Jahrgang 2009 aufgegriffene Tradition fort. In der Nase erfüllt sich die vom schillernden Rot geweckte Erwartung an den Geruch von reifen Himbeeren mit Anklängen an Erdbeeren und Kirschen. Am Gaumen spritzig, mit lebendiger Frucht und erfrischender Säure, umspielt von feiner Mineralität. Ein ebenso ernster wie belebender Begleiter durch den bevorstehenden Sommer und seine Köstlichkeiten. Und ein Kandidat für die Verleihung des Attributes: schön, auch wenn die objektiven Kriterien für Schönheit immer noch nicht gefunden wurden! Daran hätte wohl auch Friedrich Schiller seine Freude gehabt, der die ästhetische Einheit Mensch durch die Schönheit zur Freiheit geleitet sah (Friedrich Schiller, Über die ästhetische Erziehung des Menschen). Jedenfalls hätte er ihn aber wohl erfrischt, nachdem er auf der Suche nach der Seele mit dem Sezieren fertig war, ohne freilich fündig geworden zu sein. Ideale Trinktemperatur für den Weg in die Freiheit 12° C.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,50%  GE 24,50 g/l  RZ 1,00 g/l  S 7,51 g/l

Hummel Villányi Rosé 2013

2013 ein Cuvée aus Kékfrankos (60%), Pinot Noir (20%), Portugieser (20%). Kräftig in Farbe, zart im Wesen. In der Nase feine Aromen von Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Sauerkirschen. Zarte Frucht am Gaumen, Schmelz, belebt von frischer, selbstbewußter Säure. Zum Salat, zum Fisch oder als Vorbote für einen oder Einstieg in einen belebenden Sommerabend.

VA 11,7%  GE 22,40 g/l  RZ 1,00 g/l  S 6,63 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Rosé 2011

Silbermedaille Nagytotfalu 2012

Gewohnt kräftige Farbe, die mit ebensolchen Aromen korrespondiert. Frisch, fruchtig, fein. So soll es sein.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,19% GE 21,9 g/l RZ <0,40 g/l S 6,3 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos SCHILLER 2009

SCHILLER ist traditionell der Villányer Rosé. Rosé im herkömmlichen Sinne wurde früher in Villány nicht produziert. Die Alten machten SCHILLER, ein zwischen Rosé und Rotwein angesiedelter kräftiger Rosé oder leichter Rotwein, der wie ein Rosé als Most und nicht auf der Maische vergoren wird. Er wird aus vollreifen Kékfrankos-Trauben gekeltert und mit ca. 24 Stunden Hautkontakt spontan und wie ein Rosé vergoren, was ihn zu einem ausgesprochen erfrischenden, leichten Rotwein macht. Der Villányer SCHILLER ist der Durstlöscher auf dem Tisch der Villányer Winzer.

Im Glas finden wir einen Wein mit kräftiger roter Farbe, ansprechender frischer Frucht, ausgewogener, feiner Säure mit schöner Mineralität und Schmelz, der Ihnen den Sommer auf angenehme Weise in den Herbst hinein verlängert.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 14,39%  GE 22,2 g/l  RZ 2,75 g/l  S 5,42 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Rosé 2009

Silbermedaille Villány 2010

Wie immer mit der bekannt kräftig strahlenden Farbe. Frisches, volles Bukett. Reife, saftige für Kékfrankos typische Frucht von Kirschen, Sauerkirschen und Waldbeeren. Feine, belebende Säure. Kräftiger, gleichzeitig feiner Rosé mit eigenständigem, zartem Charakter.

VA 13,08%  GE 22,8 g/l  RZ 2,6 g/l  S 5,70 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Rosé 2008

Goldmedaille Villány 2009

Kräftig strahlende Farbe. Zartes Bukett von reifen Himbeeren und Waldbeeren. Spontan vergoren. Schönes Frucht-Säure-Spiel. Fröhlicher, erfrischender Typ mit ernstem Charakter.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,54%  GE 22,8 g/l  RZ 2,25 g/l  S 5,66 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Rosé 2007
DHC Villány Classicus

Von einem Rosé erwarten wir, daß er nicht zu viel Alkohol hat, frisch und spritzig ist und gleichzeitig reife, saftige Fruchtaromen besitzt. Deshalb wurden die Kékfrankostrauben aus dem extrem heißen Jahrgang 2007 für den Rosé früher gelesen als die Trauben für den Rotwein. Auf seinen natürlichen Hefen spontan vergoren strahlt er uns mit kräftig leuchtender Farbe an. Klare Kirsch- und Sauerkirscharomen werden von zarter, lebendiger Säure und feiner Mineralität getragen. Mit saftiger Frucht und chremigem Schmelz begleitet uns seine frühlingshafte Frische durch Frühjahr und Sommer.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,3%  GE 20,4 g/l  RZ 1,85 g/l  S 5,73 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Rosé 2006
DHC Villány Classicus

Goldmedaille Villány 2007

Frische, klare, fruchtige Nase. Saftige Kirschfrucht mit knackiger, feiner Säure. Zart. Freut sich auf Ihren Frühlingssalat und den kommenden Sommer.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,37%  GE 21,50 g/l  RZ 0,00 g/l  S 6,85 g/l

Rosé 2004 Kékfrankos & Portugieser

Goldmedaille Villány 2005

Jahrgangsbedingt ein Cuvée aus Kékfrankos und Portugieser. Kräftige Farbe und ebenso kräftiges Bukett von Kirschen und roten Beeren. Saftige Frische getragen von konzentrierter Frucht. Ein Rosé, der sich ernst nimmt.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,1%  GE 22,2 g/l  RZ 1,0 g/l  S 5,9 g/l

Kékfrankos Rosé 2003

Goldmedaille Villány 2004

Der erste Rosé aus den Trauben unseres jungen Kékfrankos-Weingartens. Der heiße Jahrgang zeigt sich in der lebendigen Frische und den warmen Aromen von reifen Kirschen. Solo oder als Begleiter für sommerliche Salate, Hühnchen, Pute, Meeresfrüchte und Fisch.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,20%  GE 22,20 g/l  RZ 1,00 g/l  S 5,90 g/l

Rosé Kékfrankos 2002

Leuchtendes Hellrot. Duft nach Erdbeeren. Lebendige Säure ausbalanziert mit saftiger Frucht, die die Erdbeeren bestätigt. Für sich oder als Begleiter, z.B. zu asiatischer Küche.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,70 %  GE 20,0 g/l  RZ 1,60 g/l  S 5,9 g/l

Rosé Kékfrankos 2001

Nachdem der 2000er mangels geeigneter Trauben leider ausfallen mußte, konnten wir 2001 wieder einen Kékfrankos Rosé keltern, der sich bereits im Jahrgang 1999 bewährt hat. Im Unterschied zu 1999 haben wir 2001 zur Abrundung eine geringe Menge (ca. 10%) Kékoportó hinzugefügt. Lange Maischestandzeit sorgt für Frucht und Farbe. Die für Kékfrankos typische Säure verleiht ihm Tiefenschärfe und spritzige Frische. Der Kékoportó leiht ihm seine angenehme Milde. Zum Salat, zum Fisch, zum Hühnchen oder ohne alles.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,30 %  GE 19,9 g/l  RZ 1,00 g/l  S 6,14 g/l

Rosé Kékfrankos 1999

Für den 99er Jahrgang haben wir uns entschlossen unseren Rosé aus Kékfrankos zu keltern. Er blieb fast vier Stunden auf der Maische wodurch sich seine kräftige Farbe und seine ausgeprägte Frucht erklärt. Damit korrespondiert die für Kékfrankos typische, allerdings nicht allzu hohe Säure, die ihm die nötige Frische verleiht. Wir sind vom Ergebnis überzeugt.

Leider ist der Wein ausgetrunken!

VA 12,90 %  GE 22,32 g/l  RZ 0,75 g/l  S 5,88 g/l

Rosé Kékoportó 1998

Er war unser erster Rosé und stammt aus der Ernte von unserem Weingarten im Villányer Jammertal. Er war wohl ein bißchen kurz auf der Maische, wodurch sich seine etwas helle Farbe erklärt. Um so erstaunlicher die Frucht, die aufgrund des relativ niedrigen Säuregehaltes besonders zum Ausdruck kommt. Etwas hoch geraten ist der Alkoholgehalt, was auf die geschlossene Gärung zurückzuführen ist, bei der im Gegensatz zur offenen Gärung praktisch der gesamte entstandene Alkohol im Wein verbleibt.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,58 %  GE 18,80 g/l  RZ 0,80 g/l  S 4,65 g/l