Hummel Villányi J.M. Cuvée 2006

Godlmedaille Villány 2011
50% Cabernet Sauvignon, 40% Kékfrankos,
10% Merlot

Dunkeltöniges, warmes Bukett. Am Gaumen Frische und Fülle gepaart mit Wärme und Schmelz. Reife Frucht getragen von feinen, festen Tanninen. Ein Wein auf der Linie zwischen warm und kühl, Fülle und Struktur. Harmonisch, ausgewogen, dicht mit Spannung und Eleganz. 18 Monate in gebrauchten Burgunder Barriques ausgebaut. Großes Potential. Trinkreif ab sofort bis mind. 2016.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,32%  GE 28 g/l  RZ 2,90 g/l  S 6,04 g/l

Hummel Villányi Portugieser 2014 1 Hummel

Silbermedaille Villány 2015
Fruchtig, saftig, animierend. Von mittlerer Dichte, die ihn passend kleidet für den bevorstehenden Sommer und ihm ausgezeichnet steht.
VA 12,45%  GE 26,2 g/l  RZ 0,7 g/l  S 4,40 g/l

Hummel Villányi Portugieser 2012

Goldmedaille Villány 2013

Tintig. Volle, warme Nase. Angenehm rund und nachhaltig am Gaumen. Saftige Frucht, milde Säure, feste Struktur. Selbst der "einfache" Guts-wein ist ein ausgesprochen gelungenes Beispiel für das herausragende Potential von Portugieser in Villány. Trinkreife ab sofort bis min. 2017.

VA 12,54%  GE 29,0 g/l  RZ 0,00 g/l  S 4,30 g/l

Hummel Villányi Portugieser
Dorflage Nagytótfalu 2011

Silbermedaille Villány 2012
Wein-Plus 89 Punkte


Die erst "Dorflage" im Weingut Hummel und "Erste Lese" vom neu gepflanzten Weinberg in Nagytótfalu. Ein reiner Lagenwein und alles andere als ein typischer Portugieser. Wer ihn nicht kostet, glaubt es nicht. Tiefdunkles violett, tiefgründig in der Nase, herrliche Bittere, Würze und Mineralität neben dichter Frucht und feinen Tanninen. Die Geschichtsbücher müssen, was Portugieser betrifft, umgeschrieben werden.

VA 12,12%  GE 29,40 g/l  RZ 0,00 g/l  S 5,50 g/l

Hummel Villány Portugieser 2010

Er zeigt sich auch 2010 wieder in bester Form. Frische, belebende, florale Nase u.a. von Veilchen. Voller Mund mit cremiger, reifer Frucht. Feine Textur von sanften Tanninen und milder Säure. Ein saftiger Portugieser, der Durst macht. Ein herrlicher Sommerrotwein mit schöner innerer Harmonie und Strahlkraft, der uns aber auch im Winter Freude machen wird.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 11,88%  GE 26,90 g/l  RZ 0,00 g/l  S 4,4 g/l

Hummel Villányi Portugieser "JAMMERTHAL" DHC Premium 2009

Die erste Lese vom neu gepflanzten Weinberg im Villányer Jammerthal. Der Weinberg ist in der traditionellen Einzelstockerziehung mit hoher Stockdichte gepflanzt und wird ausschließlich von Hand bearbeitet. Mein erster Premium Portugieser, was einem Premier Cru nach französischem Veständnis entspricht und ein weiteres Beispiel dafür ist, was die Rebsorte, insbesondere in Villány, vermag. Dunkle, fast schwarze Farbe, kräftige typische Portugieseraromen im Bukett, sanfte, aber feste, dennoch feine Tannine eingebettet in reife Frucht. Der Wein lag 12 Monate in gebrauchten Burgunder Barriquefässern. Trinkreife ab sofort bis mind. 2019!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,19%  GE 27,60 g/l  RZ 0,00 g/l  S 4,40 g/l

Hummel Villányi Portugieser 2009

Goldmedaille Villány 2010

Nach dem großen 2008er erwartet uns ein weiterer begeisternder Portugieserjahrgang! Es ist keine Übertreibung, zu sagen, dass der 2009er vielleicht die größte Überraschung in der Reihe der Portugieserjahrgänge darstellt. Weniger heiß, weniger extrem als der Jahrgang 2008 durfte man 2009 gespannt sein auf die Antwort, die der Portugieser geben würde. Und während der 2008er seine Schönheit aus der Konzentration und Fülle zog, glänzt der 2009er nun mit seinem von herrlicher Frische getragenen Schmelz. Es ist diese Kombination aus Heiß und Kühl, die ihm seine frappierende Lebendigkeit und gleichzeitige Fülle verleiht. Ein unglaublich trinkbarer und nicht weniger komplexer Portugieser.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,89%  GE 26,45 g/l  RZ 1,60 g/l  S 4,92 g/l

Hummel Villányi Portugieser 2008

2008 war bisher der extremste Portugieserjahrgang in der 12-jährigen Geschichte des Weinguts. Wir haben vollreife, absolut gesunde Trauben mit bisher nicht für möglich gehaltenen Reifegraden geerntet. Der 2008er Portugieser gehört in die Reihe der schönsten Portugieser der vergangenen Jahre und dürfte im Hinblick auf Fülle, Wärme und Frucht neue Maßstäbe setzen. Sie werden Ihre Freude an ihm haben! Fast ein Jahr im alten Holzfass gereift.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,51%  GE 26,45 g/l  RZ 3,40 g/l  S 4,69 g/l

Hummel Villányi Portugieser DHC Classicus 2007

2007 war ein Portugieserjahrgang: heiß und trocken. Das Resultat waren vollreife, absolut gesunde Trauben. Der Wein wurde spontan vergoren und 6 Monate in alten Eichenfässern ausgebaut. Klare, frische, saftige Frucht, milde Säure, feine, feste Struktur. Ein Bilderbuchportugieser mit Zukunft.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,15%  GE 23,3g/l  RZ 1,25g/l  S 5,07g/l

Hummel Villányi Portugieser
DHC Villány Classicus 2006

Geprägt vom langen, ausgewogenen Jahrgang 2006, der vollreife, gesunde Trauben hervorgebracht hat, zeigt er tiefe Töne von dunkler Beerenfrucht und Lakritz im Bukett. Feine Tannine und frische Säure im Gaumen verleihen ihm Struktur, Länge und Finesse gehüllt in seidige Frucht. Unser treuer Begleiter hat sich in Schale geworfen.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,7%  GE 26,3 g/l  RZ 2,25 g/l  S 5,41 g/

Hummel Villányi Portugieser 2005

Neben dem Winzer sorgte 2005 auch die Natur für äußerst niedrige Erträge. Daher müssen wir im neuen Jahrgang mit der Hälfte der Menge des Vorjahres leben. Aber auch die Natur scheint zu wissen: weniger ist mehr. Es entstand ein markanter Portugieser mit freundlichem Charakter. Dichte Struktur, Spannung durch zarte Säure und feines Tannin, samtig im Gaumen, füllige, saftige Frucht. Der Wein wurde auf seinen natürlichen Hefen vergoren und 6 Monate im alten Holzfaß ausgebaut.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,12 %  GE 27,1 g/l   RZ 0,2 g/l  S 5,15 g/l

Portugieser 2004

Silbermedaille Villány 2005

Neuer Name, alter Freund: Nun hat das EU-Recht auch den Ungarischen Wein erreicht. Ab sofort heißt unser guter alter Bekannter nicht mehr Kékoportó sondern Portugieser und zwar auch in Ungarn. Da Oportó in Portugal nicht nur der Name der Stadt Porto sondern auch des Portweins ist, hat die portugiesische Regierung diesen Namen, aufgrund der Verwechslungsgefahr, für den ungarischen Kékoportó auf EU-Ebene verbieten lassen.

Der neue Jahrgang zeigt sich von derartigen Unwägbarkeiten völlig unbeeindruckt und präsentiert sich in bekannter Fruchtigkeit als der zuverlässige Freund, den wir gerne jeden Tag an unserem Tisch begrüßen. Trinken Sie ihn aus Burgundergläsern; es lohnt sich!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,1 %  GE 27,9 g/l  RZ 1,5 g/l  S 4,8 g/l

Kékoportó 2003

Unser erster Wein aus dem großen Jahrgang 2003 erinnert auf erfreuliche Weise an den 2000er. Rauchige Nase, reife extraktsüße Kirsche, mineralische Salzigkeit, saftige Frucht, dunkel tönender, langer Abgang. 6 Monate im alten Holzfaß. Macht glücklich.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,78 %  GE 27,90 g/l  RZ 1,50 g/l  S 5,40 g/l

Kékoportó Jammerthal Alte Reben 2002

Stammt von unserem Weingarten im Villányer Jammerthal von über 60 Jahre alten Reben. Durch extreme Ertragsreduzierung auf unter 20 hl/ha entstand ein Wein von großer Dichte, Komplexität und Tiefe. Dunkles, volles Bukett, ausgebildeter Körper getragen von mineralischer Stringenz auf kräftigem Fundament. Eigentlich undenkbar für einen Portugieser. Aber dieser denkt selbst! 15 Monate im alten Holzfaß. Es wurden 750 Flaschen abgefüllt. Dekantieren!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,20 %  GE 31,04 g/l  RZ 1,60 g/l S  5,60 g/l

Kékoportó 2001

Der bekannt liebenswerte Zeitgenosse. Elegant und geschmeidig, mit der für den Villányer Blauen Portugieser typischen großväterlichen Milde. Kirscharomen. Schöne Frucht-Säure-Balance. Füllig, konzentriert, saftig.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,13%  GE 25,10g/l  RZ 2,10g/l  S 5,20g/l

Kékoportó 2000

Große Goldmedaille Villány 2002
Bronzemedaille Villány 2001

Er stammt von unserem eigenen Weingarten im Jammertal, vom Nachbarweingarten und von einer Lage in Kisharsány. Unser eigener 2000er wurde nicht als Réserve abgefüllt; trotz seiner Qualitäten hat er unsere Kriterien für einen Réserve (insbes. Extrakt) nicht erfüllt und ist in den "einfachen" Portugieser 2000 eingegangen. Tiefes Purpur. Bukett von Veilchen. Reife, samtige Frucht von roter Johannisbeere und Lakritz. Runder ausgebildeter Körper. Integrierte, milde Säure. Länge durch feines Tannin.

Der Wein ist leider ausgetrunken!

VA 12,58%  GE 26,10g/l  RZ 1,30g/l  S 5,5g/l

Kékoportó 1999

Er stammt von einem anderen Weingarten im Villányer Jammertal aus hinzugekaufter Ernte. Er hat bereits Trinkreife und überzeugt durch einen vollen Körper und kräftige Frucht bei relativ geringer Säure. Er war 7 Monate im Eichenfaß und wurde im Mai 2000 abgefüllt. Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,64 %  GE 29,50 g/l  RZ 1,80 g/l  S 4,80 g/l

Kékoportó 1998

Unser erster eigener Roter von unserem Weingarten im Villányer Jammertal. Er durfte 8 Monate im alten Eichenfaß reifen. Leider sind durch einen gebrochenen Faßreifen 2/3 der Ernte verlorengegangen. Der Rest wurde im Mai '99 abgefüllt und ergab einen leichten Wein mit ausgeprägter Frucht und angenehmem Bukett. Er wollte jung getrunken werden, und das ist mittlerweile vollbracht.

VA 11,53 %  GE 24,30 g/l  RZ 0,80g/l  S 4,60 g/l

Kékoportó Réserve 1999

Silbermedaille Villány 2001
Silbermedaille Villány 2000 international


Wir dachten, daß mit dem 98er Kékoportó die Möglichkeiten dieser Rebe und das Potential des Weingartens noch nicht ausgeschöpft sind und haben den Weingarten im Jammertal radikal zurückgeschnitten. Wo im Jahre 1998 noch 7 Tonnen Trauben auf einem drittel Hektar geerntet wurden, waren es 1999 noch 2 t Trauben oder 15 hl Wein, was einem Hektarertrag von 45 hl/ha entspricht! Das Ergebnis ist, so denken (nicht nur) wir, ein "blaues", eigentlich müßte man sagen, "schwarzes" Wunder. Der Portugieser zeigt sich hier in vollster Entfaltung: was für ein Körper, was für eine Fruchtsüße, was für eine Länge! Und der subjektive Eindruck wird bestätigt durch die Parameter, insbesondere den Extraktgehalt! Der Wein ist 11 Monate im alten Holzfaß gereift und wurde im August 2000 abgefüllt. Bis auf einen kleinen Restbestand ist der Wein ausgetrunken.

VA 13,56 %  GE 39,08 g/l (!)  RZ 2,75 g/l  S 4,90 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos "SPATZ"
DHC Premium 2009

Silbermedaille Nagyharsány 2011

Eine Lagenselektion der Lage "Spatzenwiese" in Nagytotfalu, daher der Name. Mit dem ersten Premium Kékfrankos ist ein lange verfolgtes Ziel erreicht. Es ist meine Überzeugung, dass Kékfrankos in Villány in Zukunft eine herausragende Rolle spielen wird und die mit entsprechender Sorgfalt produzierten Exemplare zum Besten gehört, was diese Rebsorte hervorbringen kann. Der "Spatz" 2009 ist von nahezu schwarzer Farbe, überzeugt durch sein klares, intensives Bukett und begeistert durch sein anregendes Spiel von feinen, festen Tanninen, frischer Säure und intensiver Aromatik getragen von feiner Mineralität. Er lag 12 Monate in gebrauchten Burgunder Barriques. Trinkreife ab sofort bis mind. 2019!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,91%  GE 29,40 g/l  RZ 2,50 g/l  S 5,51 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Nagytótfalu 2011

Fruchtig, frische Nase. Transparent erfrischende Frucht am Gaumen. Grafit und reife Kirsche, Mi-neralität und Würze. Reduktiver Ausbau unter-stützt die primäre Frucht und Frische des Kékfrankos. Trinkreife: ab sofort bis min. 2018.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,49%  GE 29,5 g/l  RZ 0,30 g/l  S 5,50 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos
Dorflage "Nagytótfalu" 2010

Wein-Plus 87 Punkte

Mit der Einführung der Dorflage wird der Tatsache Rechnung getragen, dass es sich bei unserem "einfachen" Kékfrankos um einen Lagenwein handelt, der von seiner Herkunft aus der Lage Verebes Rét (Spatzenwiese) in Nagytótfalu geprägt ist. Mit seiner feinen, festen Struktur, seiner Mineralität, Frucht und Würze erweist er sich jahrgangsbedingt als würdiger kleiner Bruder des "SPATZ" 2009.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,35%  GE 28,20 g/l  RZ 0,50 g/l  S 5,80 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos 2008

Würziges Bukett von Kirschen und Sauerkirschen. Anregende, feine Säure begleitet von reifer Frucht. Feste, elegante Tanninstruktur neben anregender Mineralität. 18 Monate im überwiegend alten Holzfass ausgebaut. Vereint innere Struktur mit Frische und Mineralität, die seine Herkunft verrät.

Stuart Pigott:" …Der kleine Bruder des Spatz, Hummels "einfacher" 2008 Villány Kékfrankos ist deutlich offener mit Pfeffer- und Lakritz-Aromen sowie animierender Saftigkeit. … Der Villányi Kékfrankos … ist für 7,50 Euro ein Knüller-Schnäppchen.…"

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,47%  GE 27,60g/l  RZ 0,90g/l  S 5,70g/

Hummel Villányi Kékfrankos 2007

Kirschig dunkles, würziges Bukett. Typische Kékfrankosfrucht von Kirschen und Sauerkirschen am Gaumen. Feine, feste Tannine begleitet von Würze und Frucht.

VA 13,47%  GE 27,60 g/l  RZ 0,90 g/l  S 5,70 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Lemberger
DHC Classicus 2006

2006 war ein langer, ausgewogener Jahrgang, der vollreife, gesunde Trauben mit hoher Mineralität hervorgebracht hat. Dadurch entstand ein Wein mit feiner, fester Struktur. Er wurde spontan vergoren und zeigt klare Kirscharomen in Bukett und Gaumen, getragen von feiner Säure und anregender Mineralität. Frisch, fest, fein und lang. Hat Potential. Ab sofort bis mind. 2011.
Dekantieren empfohlen.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,48%  GE 26,5 g/l  RZ 2,2 g/l  S 5,55 g/l

Hummel Villányi Kékfrankos Lemberger 2005

Endlich ist es soweit! Nach 15-monatiger Faß- und 8-monatiger Flaschenreifung ist er zu einer ausgesprochen facettenreichen, sympathischen und komplexen Persönlichkeit herangereift. Reife Sauerkirsche und Pfeffer im Bukett, im Gaumen gespiegelt von saftiger, reifer Frucht, getragen von lebendiger Säure und feinem Tannin. Spannungsgeladen, lang, dicht und fein.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,76%  GE 26,5 g/l  RZ 2,50 g/l  S 5,41 g/l

Kékfrankos 2004

Goldmedaille Villány 2006
Villány Város Bora 2005 -
Wein des Jahres 2005 der Stadt Villány


Aufgrund der langen Vegetationsperiode hatte er Zeit zu reifen. Seine strukturierenden Elemente sind voll ausgebildet. Dadurch hat er Länge und Tiefe, die ausgefüllt werden von reifer, frischer Frucht. Sein Charakter ist mineralisch, ohne karg zu sein. Die Zeit wird seine Spannung einkleiden in seidigen Schmelz. Aber schon jetzt bereitet er Freude und macht Durst auf mehr.

Er wurde auf seinen natürlichen Hefen vergoren und im alten Holzfaß ausgebaut. Trinkreife: jetzt bis mindestens 2009. Dekantieren empfohlen.

VA 12,40%  GE 24,70 g/l  RZ 1,50 g/l  S 5,98 g/l

Kékfrankos 2003

Goldmedaille Villány 2005
Goldmedaille Villány 2004


12 Monate im alten Holzfaß. Dunkel, fast schwarz. Reife Frucht von Kirsche und Sauerkirsche. Feine Tanninstruktur. Lebendige Frische. Mineralisches Gerüst. Konzentriert, elegant und bei aller Konzentration doch nicht schwer. Hat Zukunft.

Was sich beim Kékfrankos "Erste Lese" 2002 bereits angedeutet hatte, wird mit dem 2003er eindrucksvoll bestätigt. Der erste vollständige Jahrgang von unserem neu eingepflanzten Kékfrankos-Weingarten zeigt auf beeindruckende Weise nicht nur, daß der Kékfrankos die pannonische Rebsorte schlechthin ist sondern auch, daß er in Villány eine ideale Heimat gefunden hat und in unserem Weingarten in Nagytotfalu auf einem optimalen Standort steht.

2003 wurden auf 2 ha 15 Tonnen gesunde, vollreife Trauben gelesen. Das entspricht ca. 45 hl Wein/ha. Diese strenge Ertragsreduzierung auf dem erstklassigen Standort erlaubt uns, einen Kékfrankos auf konstant hohem Niveau zu produzieren, der seinem alten Villányer Namen alle Ehre macht. Die Alten nannten ihn Nagyburgundi: Großburgunder!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,80 %  GE 31,80 g/l  RZ 3,75 g/l  S 6,30 g/l

Kékfrankos Erste Lese 2002

Bronzemedaille Villány 2004

Was vom ersten kleinen Ertrag, nachdem die Tiere sich sattgegessen hatten, blieb, haben wir in 350 Flaschen gefüllt. Warmes Rot. Duft von Pfirsich und tropischen Früchten wird im Gaumen bestätigt und von Kirsche und Sauerkirsche ergänzt. Dichte Struktur, von feiner Säure und geschmeidigen Tanninen getragener samtig voller Körper. 15 Monate im alten Holzfaß.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,10 % GE 30,3 g/l RZ 1,60 g/l S 5,20 g/l"

Kékfrankos 2001

12 Monate im alten Eichenfaß. Mittelschwer, pfeffrige Nase, Kirsche mit selbstbewußter Säure; ein idealer Begleiter zum Hasenpfeffer, zum Lamm und anderen kräftigen Gerichten. Bei 16-17°C servieren.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 11,62 %  GE 28,70 g/l  RZ 1,60 g/l  S 5,60 g/l

Kékfrankos 1999

Bronzemedaille Villány 2002

22 Monate im alten Eichenfaß. Tiefdunkle Farbe. Ausgeprägte Kirchenfenster. Sauerkirscharomen eingebunden in kräftiges Tannin. Angenehmer Bitterton. Kompakt, konzentriert, langer Abgang. Trinkreife: jetzt bis 2005.
Der Wein ist ausgetrunken.

VA 11,75 % GE 32,10 g/l RZ 2,00 g/l S 5,95 g/l

Kékfrankos 1998

Silbermedaille Villány 2000

Er stammt von unserem Weingarten in Nagyharsány, der inzwischen gerodet ist. Hier wurde im Mai 2000 ein 3/4 ha Merlot eingepflanzt. Der Wein war 17 Monate im alten Eichenfaß und wurde am 24. Februar 2000 abgefüllt. Er hat eine ausgeprägte Frucht, begleitet von einem herrlichen Faßaroma und die für Kékfrankos typische kräftige Säure. Dieser Wein hat ein Reifungspotential von mind. weiteren 5 Jahren. Wir empfehlen, die Flasche ca. eine Stunde vor dem Verzehr zu öffnen und den Wein zu dekantieren.
Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,13 %  GE 27,40 g/l  RZ 1,00 g/l  S 6,85 g/l

Hummel Villányi LOESS 2008

Kékfrankos 50%, Portugieser 35%,
Cabernet Sauvignon 15%

Grafite in der Nase und dunkle Beeren. Komplexe Ansprache mit den für Kékfrankos typischen Grafittönen, unterlegt von kräftigen Tanninen vom Cabernet Sauvignon, abgerundet von der Milde des Portugieser. Ein vielschichtiger, komplexer Wein, der Zeit braucht und Lagerpotential hat. Noch wild. Unbedingt dekantieren und am besten ab September 2011 trinken.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,09%  GE 25,60 g/l  RZ 2,25 g/l  S 4,90 g/l

Hummel Villányi Cuvée LOESS 2007

2006 exklusiv für die tageszeitung taz, jetzt für alle Privatkunden. Unser neues Cuvée LOESS 2007. Den Namen hat es vom Villányer Boden. Er besteht aus den 3 für das Villányer Terroir typischen und wichtigsten Rebsorten Kékfrankos, Portugieser und Cabernet Sauvignon. In ihm vereinen sich die wesentlichen Eigenschaften des Villányer pannonischen Terroirs. Der früh reifende Portugieser bringt Frucht, Fülle und Wärme, der Kékfrankos Frische, Spannung und Mineralität, der späte Cabernet Sauvignon Struktur, Tiefe und Komplexität. 56% Kékfrankos, 27% Portugieser, 17% Cabernet Sauvignon. 18 Monate in alten Eichenfässern und gebrauchten Burgunder Barriques ausgebaut.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,14%  GE 27,49 g/l  RZ 2,50 g/l  S 5,65 g/l

Hummel Villányi Cabernet Sauvignon 2005

Warme, vollreife Aromen im Bukett. Am Gaumen strukturierte füllige, extraktsüße Frucht aufgrund später Lese, getragen von feiner Säure und reifen Tanninen. Fruchtig, ausgewogen, lang. Auf seinen natürlichen Hefen spontan vergoren. 24 Monate im alten Eichenfaß gereift. Trinkreife ab sofort bis mind. 2011.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,19%  GE 25,9 g/l  RZ 0,00 g/l  S 5,00 g/l"

Hummel Villányi Cabernet Sauvignon 2004

Warme, vollreife Aromen im Bukett. Am Gaumen strukturierte füllige, extraktsüße Frucht aufgrund später Lese, getragen von feiner Säure und reifen Tanninen. Fruchtig, ausgewogen, lang. Auf seinen natürlichen Hefen spontan vergoren. 24 Monate im alten Eichenfaß gereift. Trinkreife ab sofort bis mind. 2011.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,9 %  GE 25,4 g/l  RZ 1,7 g/l  S 4,98 g/l

Hummel Villányi Cabernet Sauvignon
„Erste Lese Selection“ 2003

Der Wein ist eine Selektion der besten Fäßer, in denen er 30 Monate gereift und als „Erste Lese Selection“ abgefüllt wurde. Unbedingt dekantieren.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,53%  GE 29,80 g/l  RZ 2,25 g/l  S 5,07 g/l

Cabernet Sauvignon „Erste Lese“ 2003

Goldmedaille Villány 2005

Die erste Ernte unseres im Jahr 2000 eingepflanzten Cabernet Sauvignon Weingartens in Nagytótfalu ist in den Flaschen. Bereits die „Erste Lese“ zeigt, daß hier ein eigenständiger Wein entsteht, der durch seinen vom Standort und seiner Behandlung, insbesondere den stark reduzierten Erträgen, geprägten Charakter gekennzeichnet ist. Überzeugend ist seine dichte, kräftige Struktur, die ausgefüllt wird von dunkeltöniger Fruchtigkeit. Wir haben es mit vollreifen, warmen Fruchttönen zu tun, die weniger durch Sortentypizität, als durch durch ihre Komplexität überzeugen. Er wurde 18 Monate im alten Eichenfaß ausgebaut. Ein Wein zum lagern. Ab Weihnachten 2005. Unbedingt dekantieren!


Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,53%  GE 29,80 g/l  RZ 2,25 g/l  S 5,07 g/l

Cabernet Sauvignon 2002

15 Monate im alten Holzfaß. Dunkel. Konzentriert. Schwarze Johannisbeere und Holunder. Rauchig. Feste Tanninstruktur. Braucht Zeit und Luft. Hat Zukunft. Unbedingt dekantieren.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,06 %  GE 27,0 g/l  RZ 0,25 g/l  S 5,37 g/l"

Cabernet Sauvignon 2001

24 Monate im alten Holzfaß. Dunkel. Mittlerer Körper. Schwarze Johannisbeere und Holunder. Rauchig mit ein wenig Lakritz. Braucht Luft. Zum Steak, Lamm und Kaninchen.
Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,34 %  GE 25,60 g/l  RZ 1,20 g/l  S 4,80 g/l

Cabernet Sauvignon 2000

24 Monate im alten Eichenfaß. Erinnert sich an die Vulkane, auf deren Nachkommen er gewachsen ist und an einen langen heißen Sommer. Konzentriert. Werthaltig. Schön.
Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,77 %  GE 29,60 g/l  RZ 3,00 g/l  S 4,68 g/l

Cabernet Sauvignon 1999

Silbermedaille Villány 2002

Unser erster reinsortig abgefüllter Cabernet Sauvignon stammt von einem Weingarten im Villányer Jammertal und einem Weingarten in Nagytótfalu. Er war über 2 Jahre im alten Eichenfaß. Sehr dunkle, fast schwarze Farbe. Aromen von dunklen Beeren. Konzentration und Länge. Großes Reifungspotential. Wir empfehlen, den Wein zu dekantieren.
Der Wein ist ausgetrunken.

VA 11,72 %  GE 32,30 g/l  RZ 2,20 g/l  S 5,60 g/l

Hummel Villányi Merlot XEYN 2005

Silbermedaille Villány 2008

18 Monate in gebrauchten ungarischen und französischen Barriquefässern ausgebaut. Warmes Bukett, feine Struktur, zarter Körper. Anregendes, balanciertes Spiel von Frucht, Säure und Tanninen. Geistiger Typ mit großer Perspektive.

Ab Herbst 2008 bis mind. 2013. Dekantieren empfohlen.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,68%  GE 25,6 g/l  RZ 2,95 g/l  S 5,68 g/l

Hummel Villányi Merlot "Xeyn" 2004

Goldmedaille MUNDUSvini 2007

"Xeyn" ist eine Fügung, so wie der Wein, der diesen Namen trägt. Merlot von der Premiumlage "Várerdö" in Nagyharsány. Vollreife gesundeTrauben auf ihren natürlichen Hefen spontan vergoren. 18 Monate im zum Teil neuen 5 hl Eichenfaß ausgebaut. Elegant, kräftig, fein. In ihm harmonieren Fülle, Struktur und Tiefe in schönster Balance und verleihen ihm eine spannungsgeladene Textur mit großem Potential. "Xeyn" reift in Gelassenheit. Jetzt bis mind. 2014. Unbedingt dekantieren!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,30%  GE 27,10 g/l  RZ 1,70 g/l  S 5,35 g/l

Hummel Villányi Merlot 2007

Er durfte über 4 Jahre im Fass reifen! Reife Frucht, feste Struktur und feine Mineralität verheißen ihm ein langes Leben. Als reiner Lagenwein von der Lage Várerdö in Nagyharsány erweist er sich als stolzer kleiner Bruder des XEYN.

VA 12,55%  GE 26,70 g/l  RZ 0,00 g/l  S 5,80 g/l

Hummel Villányi Merlot 2006 DHC Classicus

Vollfruchtige, warme Nase mit feinem Graphithintergrund. Im Gaumen die Bestätigung des Buketts mit warmen, dunklen Fruchtaromen von Kirsche und Pflaume eingefasst in weiche, reife Tannine. Ein vollmundiger Schmeichler mit Substanz und Potential.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,41%  GE 26,8 g/l  RZ 0,00 g/l  S 4,7 g/l

Merlot „Várerdö Erste Lese“ 2003

Bronzemedaille Villány 2005

Wenn ich diesen Wein mit einem Wort charakterisieren müßte, wäre es: Wärme. Man spürt förmlich die Nachmittagssonne, der er von seinem Westhang, dem„Várerdö“ aus, beim Untergehen zuschaut. Wärme, getragen von einem festen Gerüst, das sie für die Ewigkeit bewahrt. Das mag vielleicht eine Übertreibung sein; zu welchen Reifeleistungen dieser Wein aber tatsächlich in der Lage ist, läßt sich bei seiner festen Tanninstruktur und Füllegegenwärtig aber wirklich noch nicht sagen. Er lag 18 Monate im alten Eichenfaß. Ein Wein zum lagern. Ab Weihnachten 2005. Unbedingt dekantieren!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,74%  GE 32,03 g/l  RZ 1,75 g/l  S 5,31 g/l

Hummel Villányi J.M. Cuvée 2005

Silbermedaille Villány 2009

33% Cabernet Sauvignon, 33% Kékfrankos, 33% Merlot

Stuart Pigott, FAS 15.2.09: „Dieser hochelegante Wein verzichtet auf Eichenaromen zugunsten feiner Noten von schwarzen Johannisbeeren sowie frischen Kräutern und wirkt zugleich herb und sanft. Auch wenn es keinen Bordeaux gibt, der so schmeckt, weist er alle traditionellen Tugenden eines hochwertigen roten Bordeaux auf - mit Ausnahme des Preises.“

Till Ehrlich, Weinwisser2/2009:„Der Ausbau erfolgte über 18 Monate in zwei- und dreijährigen burgundischen Pièces. … Freundliches Bouquet von einem Korb frisch gepflückter Waldfrüchte, dazu ein dezenter Veilchenduft und fein integrierte Gewürznoten. Am Gaumen herrlich saftig und tanninherb, im Finale erweist sich die sanfte Fruchtsüße als lebendig und frisch. Ein tiefgründiger Charakterwein mit Schliff. 17+/20 2010-2017“

Der Wein ist ausgetrunken!

VA 12,48%  GE 25,8 g/l  RZ 2,2 g/l  S 5,5 g/l

Hummel Villányi J.M. Cuvée 2004

60 % Kékfrankos, 20% Cabernet Sauvignon,
20% Merlot.

Geführt vom mehrfach ausgezeichneten Kékfrankos 2004 zeigt er herrliche Frische verwoben mit dezentem Rauch im Bukett. Dunkle, vollreife Töne vom teilweise im neuen Barrique ausgebauten Merlot und vom spät gelesenen, extraktsüßen Cabernet Sauvignon getragen von frischer Säure und feinen Tanninen. Lebendig, kräftig, elegant. Auf seinen natürlichen Hefen spontan vergoren. 18 Monate im alten Eichenfaß gereift. Trinkreife ab sofort bis mind. 2011.

Der Wein ist ausgetrunken!

VA 12,68%  GE 25,1 g/l  RZ 1,75 g/l  S 5,35 g/l

J.M. Cuvée 2003

Silbermedaille Villány 2005

Cabernet Sauvignon 50%, Kékfrankos 25%,
Merlot 25%

Wer den 2000er J.M. kennenlernen durfte und vielleicht sogar noch ein paar Flaschen davon besitzt, kennt das Villányer Potential für Cuvées aus dem Duett von Cabernet Sauvignon und Franc. Für jede Weinregion stellt sich die Frage, ob ihre Rebsorten sortenrein oder als Cuvée ausgebaut werden sollten. Und die Antwort ist meisten gar nicht so schwer: warum soll man gute Solisten nicht auch im Orchester spielen lassen? Die entscheidende Frage ist die nach den Protagonisten, ihrer Rolle im Orchester und der Partitur. Wer orchestral denkt, schätzt die Vieltönigkeit, das Volumen und die Kraft des Mediums, und das gilt sowohl in der Musik, als auch beim Wein.

Mit dem Jahrgang 2003 waren wir erstmals in der Lage sämtliche Weine bei strenger Ertragsreduzierung aus eigenen Trauben zu keltern. Für den 2003er J.M. war die Aufnahme der pannonischen Stimme durch den Kékfrankos und die Erweiterung zum Dreiklang durch unseren ersten Jahrgang Merlot stilprägend. Der Cabernet Sauvignon liefert das Gerüst, der Kékfrankos Mineralität und Frische und der Merlot Fülle und Gehalt. Er ist 18 Monate im alten Eichenfaß gereift.

Trinkreife: jetzt bis mind. 2010. Dekantieren!

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 13,26 %  GE 31,4 g/l  RZ 1,6 g/l  S 5,4 g/l

J.M. Cuvée 2000

Silbermedaille Villány 2003

Unter diesem Namen produziere ich einen Wein, in dem sich abhängig vom Jahrgang die Villányer Rebsorten und der Charakter des Villányer Weingebietes zur jeweils schönsten Einheit fügen. Unser Villányi J.M. Cuvée aus dem großen Jahrgang 2000 besteht zu 50% aus Cabernet Sauvignon und zu 50% aus Cabernet Franc. Beide Rebsorten finden im Villányer Terroir mit seinen kalkhaltigen Lössböden und seinem submediterranen Klima ideale Bedingungen zur vollen Entfaltung ihres Potentials. Der Cabernet Sauvignon liefert die Strenge, die Fülle und die Kontur, der Cabernet Franc, die Finesse, die Gelassenheit und Transparenz. Ein Wein voller Spannung, Sanftmut und Schönheit, der am Beginn der Trinkreife und ab 2004 in voller Blüte steht.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,83 %  GE 29,40 g/l  RZ 2,00 g/l S 4,80 g/l

J.M. Cuvée 1998

50% Cabernet Sauvignon, 33,33% Cabernet Franc, 16,67% Médoc Noir. Das Ergebnis ausgiebiger Verkostung verschiedener Mischungsverhältnisse und nach unserer Einschätzung die optimale Mischung der Villányer Spitzengewächse. Der Wein war mehr als 24 Monate im alten Eichenfaß und wurde im Februar 2001 abgefüllt. Mittelschwer, elegant. Intensives, blumiges Bukett. Milde, dennoch lebendige Säure, sanftes Tannin.

Der Wein ist ausgetrunken.

VA 12,02 %  GE 27,30 g/l  RZ 1,10 g/l  S 5,80 g/l